Cava oder Champagner, mit beiden wird zum Neuen Jahr angestossen. Aber
in was unterscheiden oder gleichen sich diese beiden Schaumweine?

Was sind sie?
Der Champagner wird nach seiner Herkunftsregion in Frankreich benannt:
Die Region Champagne. Sein Motto lautet: „Es ist kein Champagner,
sondern aus der Region Champagne“.

Cava wird der spanische Schaumwein genannt. Er wird in der Region Cava
hergestellt, die aus mehreren Gemeinden besteht. Überwiegend wird dieser
im katalanischen Landkreis Penedés hergestellt, aber auch in geringeren
Mengen in Aragonien, Rioja, Valencia und Extremadura.

Die Traube
Beim Champagner werden drei Traubensorten verwendet: Chardonnay, Pinot
Noir und Pinot Meunier. Normalerweise werden sowohl weisse als auch rote
Trauben verwendet. Daher wird der Champagner, der ausschliesslich mit
Chardonnay (weisser Traube) hergestellt wird, „blanc de blancs“ genannt,
und er ist aufgrund seiner Knappheit sehr begehrt.

Der Cava verwendet hauptsächlich 3 bodenständige Sorten: Macabeo,
Xare-lo und Parellada, allesamt weisse Trauben. Sie haben eine eigene
Persönlichkeit.

Das Klima
Die Region des Champagner befindet sich im Nordwesten Frankreichs, hat
ein atlantisches Klima, kalt und regenhaft, dies führt zu einer
unvollständigen Reifung, und die Traube hat einen höheren Säuregehalt.
Um diesen höheren Säuregehalt entgegenzusteuern, muss er „Chaptalisiert“
werden, d.h. es muss Zucker hinzugefügt werden, um das Produkt etwas
abzuschwächen.

Die Trauben des Cava wachsen in einem mediterranem Klima, mit mehr Sonne
und geringeren Niederschlägen. Aufgrund der längeren Sonnenaussetzung
ist das „Chaptalisieren“ nicht notwendig, denn die Trauben sind süsser.

Die Flaschenabfüllung
Beim Abfüllen des Champagners werden üblicherweise Trauben aus
unterschiedlichen Weinernten verwendet. Wenn dies aber mit Trauben vom
selben Jahrgang geschieht, nennt man diese „millesime“ oder „vintage“.
Beim Cava hingegen werden normalerweise Weine des selben Jahrgangs
abgefüllt.

Herstellung
Beide benutzen die traditionelle Herstellungsmethode, „Champenoise“,
entdeckt von dem Mönch Benedict Dom Perignon Ende des XVII Jahrhunderts.
Bei dieser Methode erhählt man Kohlensäure, indem man eine zweite Gärung
in der geschlossenen Flasche durchführt. Der hierbei entstandene CO2
kann nicht entweichen, und löst sich in der Flüssigkeit auf.

Man kann nicht sagen dass einer besser ist als der andere, sie sind
schlicht und ergreifend unterschiedlich, jeder mit seinem persönlichen
Charakter. Wir bei INVINIC führen aus diesem Grund beide Artikel,
und es bleibt Ihnen überlassen, welchen Sie bevorzugen.

Kategorien: Schaumwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden sowohl Cookies, um Ihnen unsere Leistungen anzubieten. Indem Sie die Inhalte unserer Website aufrufen, erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Más información

Los ajustes de cookies de esta web están configurados para "permitir cookies" y así ofrecerte la mejor experiencia de navegación posible. Si sigues utilizando esta web sin cambiar tus ajustes de cookies o haces clic en "Aceptar" estarás dando tu consentimiento a esto.

Cerrar