Zur Freude der einen, zum Leidwesen der anderen, aber wir alle, die den Wein, und alles was ihn umgibt, lieben, kennen Robert Parker und sein einflussreiches Magazin The Wine Advocate. Und wir wissen, dass er regelmässig Weine verkostet und bewertet.
Aber vielleicht ist es Ihnen schon einmal passiert, dass Ihre Beurteilung komplett anders ausfällt, als die von Robert Parker, Peñin, und anderer Weinkritiker. Oder stimmt Ihr Urteil immer mit diesen Weinkritikern überein?

Unserer Meinung nach ist es doch etwas subjektiv einen Wein zu bewerten, und diesem Punkte zu verleihen, denn manches hängt ja von der Person ab, die den Wein bewertet: persönliche Vorlieben für einen Weinstil – man muss nur mal sehen, wie unterschiedlich die verschiedenen profesionellen Weinkenner einen gleichen Wein bewerten – Gemütsverfassung, Kenntnisse über Gegend, Weinkeller, Bearbeitungsbereich …

So stossen wir manchmal auf Weine, dessen Punktebewertung unserer Meinung nach nicht die wahre Qualität widerspiegelt (und was für diese leider negative Auswirkungen hat).
Wir zweifeln natürlich nicht an der Professionalität und an den Kenntnissen von Robert Parker, Péñín oder anderer Weinkritiker, aber hier fünf Beispiele zu dem, was wir vorher erwähnt haben:

Mont-ferrant Gran Cuvée: 82 Punkte Wine Spectator. Dieses Magazin erscheint uns bisweilen „erstaunlich“ … es hat zweifelsohne immer die grössten Punktunterschiede im Vergleich zu den anderen Fachmagazinen. Bezüglich dieses Cavas, wir können nur sagen, dass er für uns auf dem Niveau vom Berta Bouzy ist, aber zugegeben, wir sind hier vielleicht nicht ganz objektiv 😉

Ochoa Calendas Blanco 2014: 83 Punkte Peñín. Nach einem Jahr harter Arbeit am Weinberg, und mit maximaler Rücksicht auf die Natur, sind wir der Meinung, dass dieser Wein ein besseres Ergebnis verdient hätte.

Alcorta Garnacha 2011: 86 Punkte Peñín. Der erste sortenreine Wein dieser Bodega mit Garnacha, aus den ältesten Weinbergen des Guts stammend. Vielleicht liegt es daran, dass es ein neuer Wein ist, und die Herstellung noch etwas verfeinert werden muss. Aber in der Zukunft wird dies zweifelsohne ein sehr guter Wein sein.

Albet I Noya Reserva Martí 2009: 86 Punkte Parker. Es ist der Vorzeigewein dieser Bodega, hergestellt mit den besten Trauben und den besten Fässern. Andere Jahrgänge hatten eine viel bessere Punktebewertung erziehlt. Wir finden er hätte er mindestens 91 Punkte bekommen müssen (zum Preis sagen wir allerdings nichts …).

La Casa De Monroy Garnacha Selección Viñas Viejas 2012: dieser wurde noch nicht bewertet, vorherige Jahrgänge hatten aber eine Bewertung zwischen 90 und 91 Punkte erreicht. Dieser Wein wird mit teilweise über 100 Jahre Jahre alten Garnacha Trauben hergestellt, das Durchschnittsalter beträgt 65 Jahre. Aufgrund der intensiven Sorgfalt bei der Pflege des Weinbergs, der Ernte und bei der Herstellung erhält man einen mächtigen Wein, der nicht weniger als 94 Punkte erreichen sollte.

Haben Sie nicht auch ein Beispiel, von dem Sie uns berichten können?

Kategorien: Wussten Sie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden sowohl Cookies, um Ihnen unsere Leistungen anzubieten. Indem Sie die Inhalte unserer Website aufrufen, erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Más información

Los ajustes de cookies de esta web están configurados para "permitir cookies" y así ofrecerte la mejor experiencia de navegación posible. Si sigues utilizando esta web sin cambiar tus ajustes de cookies o haces clic en "Aceptar" estarás dando tu consentimiento a esto.

Cerrar